Rosa Kainz - Mind Design
Mindset-Strategien für
Online-Unternehmer*innen

So findest Du die passende Positionierung

In diesem Beitrag gehe ich darauf ein, was Dein Wissen, Deine Fähigkeiten und auch Deine Lebenserfahrungen mit Deinem Business und vor allem Deiner Positionierung bzw. Expertise zu tun haben.

In diesem Artikel findest Du:

Expertise - woher nehmen?

Wenn wir unser eigenes Business aufbauen, ist natürlich die eigene Expertise ein wichtiger Punkt, über den wir uns Gedanken machen sollten:
* Womit kann ich mich denn überhaupt selbstständig machen und als Expert*in positionieren?
* In welchem Bereich habe ich entsprechendes Wissen, das ich an andere weitergeben kann?
* Wobei kann ich anderen helfen und andere unterstützen?
* Worauf sollte ich sonst noch achten?
 

Vermutlich hast Du ein Thema, für das Du brennst. Etwas, worüber Du ohne Nachdenken stundenlang reden kannst. Etwas, wo andere Dich immer wieder mal um Rat fragen.

Dein Wissen kann aus ganz vielen Quellen stammen: Vielleicht hast Du eine entsprechende Aus- oder Weiterbildung oder hast lange Zeit in diesem Bereich gearbeitet, möglicherweise interessiert es Dich aber auch „einfach so“ oder Du hast Dich aus persönlichen Gründen mit dieser Thematik beschäftigt.

Ich selbst bin damals zum Beispiel aus einer persönlichen Krise heraus in meinem „ursprünglichen“ Bereich der Persönlichkeitsentwicklung (Life Coaching, Mindset) gelandet: 
Zu wissen wie ich „ticke“, wie meine internen Strategien ablaufen, was meine persönlichen Ressourcen sind, wie ich selbst-bewusst & authentisch agieren und mich & meine Energie bestmöglich managen kann, hat aus reinem Eigeninteresse begonnen.
 
Erst wollte ich nur mir selbst helfen und als ich erkannte, dass es mir liegt, andere diesbezüglich zu unterstützen, habe ich diverse Aus- und Weiterbildungen absolviert, um tiefer in die Materie einzutauchen und auch, um notwendige rechtliche Voraussetzungen zu schaffen.

Rechtliche Voraussetzungen

Ich möchte dieses Thema nur streifen, da es sehr individuell ist, aber es muss unbedingt erwähnt werden: Wenn Du Dein eigenes Unternehmen gründen willst, dann erkundige Dich bitte unbedingt ganz individuell welche berufsbezogenen und sonstige Voraussetzungen Du dafür erfüllen musst!

Ein Beispiel: In Österreich braucht es die mehrjährige Ausbildung zum „Lebens- und Sozialberater“ und einen entsprechenden Gewerbeschein um als Coach beraten zu dürfen – in anderen Ländern ist dies völlig anders geregelt.

Achte bitte also unbedingt darauf und sei Dir auch bewusst, dass es Kunden gibt, denen „die Schule des Lebens“ als Fachkenntnis nicht genügt!

Wähle einen Beruf, den Du liebst, und Du brauchst keinen Tag in Deinem Leben mehr zu arbeiten.

Konfuzius

Finde Dein Thema

„Es gibt so viele Bereiche, die mich interessieren und Spaß machen.“, „Ich kenne so viele tolle Methoden …“, „Ich kann bei so vielen Themen helfen!“

Zu meinen Kunden zählen oft Coaches und Trainer*innen und der Wunsch, möglichst vielen zu helfen, ist der eine „Stolperstein“ bei der Positionierung. Der andere ist das oft sehr breitgefächerte Wissen bzw. eine Unmenge an Methoden.
Sich dann auf ein bestimmtes Problem und/oder eine bestimmte Zielgruppe festzulegen, fällt oft schwer – weil das Gefühl bleibt, sich beschränken zu müssen und somit wird eine sogenannte „spitze Positionierung“ dann gerne verweigert.

Da ich das aus eigener Erfahrung nur zu gut kenne, hier meine Geschichte dazu: 

Mein Positionierungs-Weg

Heute bin ich diejenige zu der Du kommst, wenn Du gerade Dein Online-Business aufbaust und Inputs rund um die nötigen Business-Basics suchst und vor allem darüber, wie Du Deinen Business-Alltag voller Freude und ohne verbiegen meistern kannst.
 

Wie schon erwähnt, hat meine selbständige Reise aber im Bereich Life Coaching begonnen (weil ich in einer depressiven Phase gelandet bin, als ich beruflich gegen all meine Werte & Überzeugungen gehandelt und mich selbst völlig vergessen habe) und auch ich konnte mich lange Zeit nicht für etwas Bestimmtes entscheiden.

Ich hatte in meinem Leben vieles gemeistert: Beziehungsprobleme, Scheidung, Alleinerziehende zweier Kleinkinder + Umzüge + neues Haus, berufliche Dramen inkl. Neuorientierungen & Quereinstiege, Single-Dasein, Krisen als Tochter, …

Jobs hatte ich u.a. in der Finanzbranche, ich war jahrelang in der IT tätig, war aber auch Fitnesstrainerin, Mädchen für alles in einem Onlinehandel und sogar Putzfrau. Und (alleinerziehende) Mutter (inklusive dem ganzen Drumrum wie Haushalt & Co und seit einem Jahr auch „Corona-Lehrerin für Teens“ ohne Plan) sowieso.

Mindset & Veränderung war/ist der rote Faden in meinem (beruflichen) Leben und Positionierungs-Ideen hatte ich etliche. Viele der selbsterlebten Themen konnte ich dann für ein Business ausschließen, weil ich mit gewissen „Begleitumständen“ der Probleme nicht arbeiten wollte, andere hatte ich ausprobiert und wieder verworfen.
 
Mit Online-Selbständigen vor allem im Bereich Mindset zu arbeiten, war letztendlich der logische Schluss und hat auch einige meiner Themen zusammengebracht, wie zum Beispiel Veränderung & eben Mindset (zB. berufliche Veränderungen, Veränderung ermöglichen, Schnelllebigkeit in der Online-Welt / was hat mein Business mit mir zu tun bzw. umgekehrt).
Und ich habe unheimlich viel Spaß mit meiner Arbeit und fühle mich auch sehr wohl mit dieser Positionierung.

Dein Weg zur Positionierung

* Welches Wissen und welche Fähigkeiten bringst Du mit? (Denke dabei auch an Dinge, die Dir selbst völlig selbstverständlich erscheinen, andere andere an Dir bewundern oder beneiden!)
* Worüber könntest Du stundenlang ohne weiteres Nachdenken sprechen?
* Weswegen wirst Du immer wieder mal um Rat gefragt?
* Welche Lebenskrisen konntest Du (persönlich oder im nahen Umfeld) meistern?
* Was macht mir Spaß und erscheint mir Sinn-voll?

Dein Wunschkunde ist oft eine frühere Version von Dir selbst.

Wichtig zu wissen: Dein Wunschkunde ist oft eine frühere Version von Dir selbst – Du hast im Heute als etwas, das Du damals noch nicht hattest und Dein Kunde heute noch nicht hat.
 
Wenn wir etwas gemeistert haben, dann fällt es uns leicht, unsere Erfahrung damit an andere weiterzugeben oder bei dieser Thematik zu unterstützen.
Wir können uns nämlich ganz genau in deren Situation hineinversetzen – wir können ihre Gedankengänge und Emotionen nachvollziehen und auch, wie sie sich in ihrem Umfeld mit ihrem Problem fühlen.
 
Wenn ich aus reiner Theorie heraus agiere, wird eine „gemeinsame Wellenlänge“ vermutlich schwierig. Denn nur wenn ich mich voll und ganz auf die Herausforderungen meines Wunschkunden einlassen kann, kann ich auch ein entsprechendes Angebot entwickeln, das den Kunden zielgerichtet abholt und auch zum Ziel bringt.

Zusammenfassung

Bei Deiner Expertise und Positionierung geht es nicht nur um theoretisches Wissen, sondern vor allem darum, wie Du Dein Wissen bei Dir selbst oder im direkten Umfeld anwenden und umsetzen konntest – denn etwas zu verkaufen, das Du selbst nicht verkörperst, wird schwierig.

Letztendlich setzt sich eine passende Positionierung aus fachlicher/beruflicher Erfahrung, entsprechenden Aus- und Weiterbildungen und vor allem auch aus persönlichen, gemeisterten Krisen & Erfolgen zusammen.

 
Auf Dich & Dein #HappyBusiness!

In meinem 5-tägigen #HappyBusiness-Workshop geht es übrigens darum, wie Du Dein Business-Fundament – u.a. die Positionierung – und Dein Inneres in Einklang bringst! Damit Du Dich mit Deinem Business rundum wohlfühlen kannst.

Zufriedene Frau sitzt vor Couch am BOden mit Laptop auf der Schoss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.