5 Tipps für mehr Zufriedenheit (von A – E)

 

Für diesen Artikel (und auch einige folgende) habe ich mir einige Werte herangezogen und dazu ein paar Gedanken und/ oder „Tipps to go“ zur Alltagsumsetzung verfasst.
Wenn wir mit unseren Werten im Einklang stehen, sind wir glücklich & zufrieden, denn Werte geben uns Orientierung, Sicherheit und Motivation.
Du kannst Dir somit jeweils Gedanken darüber machen, ob der genannte Wert für Dich persönlich Bedeutung hat, in welchem Bereich und ob/wie Du diesen Wert (er)lebst …
In diesem Artikel widme ich mich 5 Werten von A bis E

ACHTSAMKEIT

Denkanstoss x 4:
① Wann hast Du zuletzt einen alltäglichen Gegenstand voller Aufmerksamkeit & Faszination betrachtet und gefühlt?
② Erkennst Du unmittelbar, wenn Dir etwas Energie raubt? Oder wenn Du Energie bekommst?
③ Achtest Du auf Deine Worte (vor allem auch im gedanklichen Selbstgespräch)? Sind diese positiv und aufbauend?
④ Liegt Deine Aufmerksamkeit immer voll und ganz bei der Sache, die Du gerade tust? (Oder „kombinierst Du zB. Essen mit Fernsehen, Internet-Surfen & Co?)

➽ Achte darauf, wie Du Dein Umfeld wahrnimmst und auch, wie Du darauf reagierst. Verwende achtsame und wohlwollende Gedanken und Worte – anderen gegenüber und vor allem auch im Gespräch mit Dir selbst. Nimm das was Du gerade tust auch tatsächlich bewusst wahr und sei & bleibe neugierig und betrachte Dinge, als ob Du sie zum ersten Mal sehen würdest …
➽ Wie achtsam hast Du diesen „Tipp to go“ gerade gelesen?

BEGEISTERUNG

Das Wort „begeistern“ bedeutet ursprünglich: „mit Geist, Inhalt erfüllen; beseelen“. Diese Tatsache habe ich zum Anlass genommen, mir ein paar Zitate herauszusuchen, in denen die Bedeutung des Begriffs so richtig mitschwingt …

3 begeisternde Zitate:
① Wenn wir wirklich etwas verändern wollen, brauchen wir vor allem Begeisterung. (Dalai Lama) ➽ Begeisterung bringt Motivation!
② Wo Begeisterung zum Vorschein kommt, verschwindet die Gleichgültigkeit. (Ernst Ferstl) ➽ Begeisterung macht Sinn!
③ Begeisterung ist der nie erlahmende Impuls, der uns beharrlich unser Ziel verfolgen lässt. (Norman Vincent Peale) ➽ Begeisterung ist Spaß!

➽ Was begeistert Dich?
➽ Ich bin zB. immer wieder von neuen Coaching-Methoden begeistert 😄
➽ Wichtig ist letztendlich, sich die Begeisterung auch zu erhalten und nicht nach einiger Zeit in einem „langweiligen Trott“ zu landen – dabei hilft u. a. Achtsamkeit!

COOLNESS

Coolness heißt für mich Gelassenheit & Unbekümmertheit, also sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und umsichtig zu reagieren.

3 coole Tipps für mehr Gelassenheit:
① Tief durchatmen! Luft schadet im Normalfall sowieso nicht und sich auf den eigenen Atem zu konzentrieren bringt ggf. auch Abstand zu einer bestimmten Situation und Dich komplett ins Hier & Jetzt.
② Entscheide Dich bewusst, eine Situation neutral oder sogar positiv zu bewerten. Oft bewerten wir völlig unbewusst & automatisch, doch mit der Zeit wird Dir immer schneller ein „Stop!“ gelingen und Du kannst dadurch das Gedankenkarussell oder aufschäumende Emotionen stoppen.
③ Entspanne Dich und Deinen Geist regelmäßig – zum Beispiel durch Meditation oder Atem- und Entspannungsübungen.

➽ Was bedeutet Coolness für Dich? Wann und wie hast Du zuletzt gelassen reagiert?
➽ Ich atme tatsächlich meist erst mal durch und überprüfe, wie wahr eventuell auftretende Gedanken sind oder ob ich nicht nur kräftig reininterpretiere 😉.

DISZIPLIN

Für manche hat „Disziplin“ einen eher negativen Beigeschmack – wird es doch definiert als: „das Einhalten von bestimmten Vorschriften, vorgeschriebenen Verhaltensregeln o.ä.“ – das klingt teilweise vielleicht nach Zwang & Druck und erzeugt daher sogar eher Unzufriedenheit als dieser entgegenzuwirken.

Wie sieht es allerdings mit Selbstdisziplin aus?

Hier geht es um selbstkontrolliertes Verhalten, um etwas zu erreichen und sich dabei nicht ablenken zu lassen. Als Werkzeug auf dem Weg zur Zufriedenheit also bestens geeignet!

6 Tipps zur Selbstdisziplin:
① Frage Dich immer, wofür Du etwas machst – das gibt dir Motivation, weil Du „das große Ganze“ hinter einer Sache siehst.
② Tanze nicht auf mehreren Kirtagen gleichzeitig – kümmere Dich erst um das eine und dann um das andere. Denn solange Du etwas nicht abgeschlossen hast, geistert es in Deinem Hirn rum und die Disziplin für anderes geht flöten.
③ Mache Pausen & belohne Dich!
④ Such Dir Sparrings-Partner. Gemeinsam geht vieles leichter und ein (liebevoller!) Ar…tritt unter Freunden kann durchaus hilfreich sein.
⑤ Vermeide Ablenkungen. Das kann ein aufgeräumtes Zimmer sein oder das Verbannen des TVs, ein abgedrehtes Handy – je nachdem, wo Du dran bist.
⑥ Dream & think big, aber fang trotzdem klein an! Step by step verhindert Überforderung und Du bleibst fokussiert.

➽ Wie stehst Du zum Thema Disziplin? Wo bist Du diszipliniert und wo(bei) gelingt es Dir gar nicht?
➽ Ich bin ein Freund von Plänen und Listen – ich liebe es, Dinge abzuhaken 😉! Und wenn es dann regelmäßig Hakerl gibt, gibt´s auch eine Belohnung 😊

EHRLICHKEIT

„Du sollst nicht lügen.“ – steht in den 10 Geboten und in der Kindheit wurde uns das auch immer wieder gesagt. Also dazu brauche ich eigentlich gar nichts kundtun. Uneigentlich tu ich´s aber trotzdem 😉

Denn das, was uns in dem Zusammenhang kaum bewusst ist, dass wir vor allem uns selbst gegenüber ehrlich sein sollten. Und das sind wir nicht immer – vor allem dann, wenn wir schlechtes Gewissen vermeiden, uns selbst schützen oder einfach „gut dastehen“ wollen, sind wir oft unehrlich zu uns selbst.

Sei mal ehrlich – 4 Tipps:
① Steh zu Dir! Du bist einzigartig und so wie Du bist perfekt und hast es nicht nötig, Dich zu verbiegen (und dabei ist es egal, ob Du Dein Licht unter den Scheffel oder Du Dich besser darstellst) – wenn jemand damit nicht kann, dann ist das sein/ihr Problem, nicht Deines.
② Nobody´s perfect! Ja, Fehler passieren und man kann in erster Linie was daraus lernen. Gegebenenfalls einen Fehler einzugestehen ist viel mutiger und zeigt mehr Stärke als etwas zu vertuschen.
③ Überlege, wovor Du Dich gegebenenfalls schützen möchtest – diese Erkenntnis alleine hilft oftmals schon!
④ Wie oft sagst Du JA obwohl du NEIN meinst? Sowas macht Druck und miese Laune – also lerne, NEIN zu sagen !

➽ Wann schwindelst Du Dich selbst an? Und warum?
➽ Ich war früher Meisterin des Verbiegens – es allen recht machen, damit mich auch ja alle liebhaben 🙈. Schwachsinn! Authentisch lebt sich´s viel leichter und wer mich nicht mag, muss eben noch ein wenig an sich arbeiten … 😂

Welche  Werte der genannten haben für Dich Bedeutung? In welchem Bereich? (Wie) (er)lebst Du diesen Wert?
Einer meiner wichtigsten Werte ist Freiheit – ob dieser in dem Artikel  „Tipps für mehr Zufriedenheit (F – …)“ vorkommt, wird noch nicht verraten …

Deine Rosa

Blogbeiträge dieser Kategorie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.